Motion Schweiger - Stellungnahme der SAVASS

28.09.2008

Doppelt gemoppelt
Der Verband schweizerischer Mehrwertdienste-Anbieter SAVASS bedauert, dass das Parlament der Motion Schweiger zugestimmt hat, die ein Verbot des kommerziellen Anbietens von Erwachsenenerotik auf Handys vorsieht. Die SAVASS macht darauf aufmerksam, dass es in einem globalisierten Markt technisch unmöglich ist, dieses Verbot umzusetzen. Diese Tatsache wurde auch vom Bundesrat anerkannt. Dazu kommt die Ungleichbehandlung gegenüber den Angeboten auf dem Internet. Dort können die übelsten pornographischen Darstellungen problemlos – und gratis – heruntergeladen werden. Das Parlament hat ausserdem in der gleichen Problematik doppelt legiferiert. Denn der Jugendschutz ist bereits entsprechend ausgebaut worden, sind doch die Anbieter auf Grund des revidierten Fernmeldegesetzes seit 2007 neu verpflichtet, Minderjährigen den Zugang zu Mehrwertdiensten mit erotischen oder pornografischen Inhalten zu sperren.
zurück
Seite drucken
aktuell.jpg